T430 SSD

Nach dem stundenlangen Massacker dass ich für das Wechseln der Platte im HP 520 G3 anrichten musste – und der Feststellung, dass das Ding die SSD einfach nicht erkennen will, BIOS-Update hin oder her – habe ich beschlossen, dass jetzt ein Arbeitstier her muss.

Erster Gedanke: Thinkpad. Zweiter Gedanke: Thinkpad. Dritter Gedanke: HP Elitebook?

Es ist ein Thinkpad geworden, das T430.

Gab auch grad ein gutes Angebot: i5 Prozessor, 8GB Ram (statt wie üblich 4), 1600 (statt 1333) Pixel auflösendes, entspiegeltes Display, DVD-Rom und HDD für 160€ vom Händler mit 1 Jahr Garantie. Und A-Ware. Was die Leute unter B-Ware verstehen ist ja absurd: zerkratztes Display, gebrochenes Gehäuse…

Nun ja, das aufschrauben und der Tausch der Platte war so einfach wie ich mir das vorgestellt habe – fast. Ein kleines Detail an das ich vorher nicht gedacht habe war, dass die Datenträger für den Hauptschacht nur 7mm hoch sein dürfen.

Die SSD die ich noch übrig hier rumliegen hatte war natürlich 9,5mm hoch. Hat auch überhaupt nicht gepasst, keine Chance die da reinzuquetschen. Auch die Demontage des SSD-Gehäuses hat nicht geholfen, denn die Löcher der blanken Platine stimmen mit den Bohrungen des Festplattentrays nicht überein. Ich hab dann noch den Deckel auseinandergekloppt um die Halterungen zu separieren, aber alles in Allem war jede Modifikation zu hoch, und wenn ich das klebe geht entweder die Platine kaputt, oder die Platte löst sich im Betrieb aus dem Stecker oder solche Späße. Kein Bock drauf.

Also eine neue SSD muss her. Der Speicherbedarf lag bei um die 80GB – eine 120GB SSD hätte also gereicht. Naja vorerst, ein bisschen Zukunftsplanung muss sein. Also habe ich mir zwei Optionen zurechtgelegt:

– eine 120GB mSATA SDD kaufen und in den entsprechenden Slot einbauen, die 320GB HDD bleibt an ihrem Platz

– die HDD durch einen 240GB SSD ersetzen

Letztlich habe ich mich für die zweite Option entschieden. Das geht natürlich mit einem höheren Kaufpreis daher (4€ OMG!!) und um den Schacht anderweitig zu nutzen muss ich die SSD halt wieder entfernen.

Die Vorteile waren für mich aber: Ein konsistentes System, niemand muss sich darum kümmern wo jetzt welche Daten liegen und dass man sie auch immer auf der richtigen Platte speichert (hier hätte ich aber sicher was bequemes mit Hardlinks machen können).

Wichtiger ist mir aber: Die HDD geht irgendwann kaputt. Im Vergleich zu einer brandneuen SSD eher früher als später. Das Ding ist halt alles andere als Neuware, und auch wenn ich die Stabilität der Thinkpads schätze, ist da nur eine Standardplatte drin, laut, frisst Strom, nicht stossresistent. Also lieber tauschen bevor sie kaputt ist. Die hätte ich dann im Schadensfall ja auch noch ersetzen müssen, das kostet wieder Zeit und Geld. Also lieber eine halbwegs grosse, schnelle neue SSD.


Schreibe einen Kommentar