Beleidigt abzustechen ist nicht so schlimm

https://www.welt.de/politik/deutschland/article153691893/Mildere-Urteile-fuer-Mord-aus-Verzweiflung-geplant.html

„Danach soll die Haftstrafe für Morde auf bis zu fünf Jahre gesenkt werden können, wenn der Täter „aus Verzweiflung“ handelte, um „sich oder einen ihm nahestehenden Menschen aus einer ausweglos erscheinenden Konfliktlage“ zu befreien, durch eine „schwere Beleidigung“ oder „Misshandlung … zum Zorn gereizt“ wurde oder von einer „vergleichbar heftigen Gemütsbewegung“ betroffen war.“

Es geht mir jetzt nur um einen Punkt: durch eine „schwere Beleidigung“.

In Deutschland gibt es effektiv nur eine große Ideologie, die sich durch Beleidigung zum Mord anstacheln lässt: den Islam. Der Eine oder Andere rastet sicher auch ohne religiösen Hintergrund mal bei der Konfrontation mit harschen Worten aus – i.d.R. läuft das auf ein Wortgefecht hinaus – aber in keinem anderen hier verbreiteten Aberglauben sind Zorn, Hass, Krieg und Aufruf zum Mord so tief kulturell verankert und schriftlich legitimiert wie im Islam. Der Koran fordert ja geradezu auf, „Ungläubigen“ ihre Menschlichkeit abzuerkennen und legitimiert damit jede Gewalt gegen sie, für „die Ehre“ oder Allah.

– Wo genau kann ich denn die aktuelle Definition von „schwerer Beldigung“ nachlesen?
– Wer hat das definiert und legitimiert?
– War das eine demokratische Entscheidung?

Für den Strafbestand der Beleidigung gibt es für Täter i.d.R niedrige Geldstrafen – und jetzt sollen sich Mörder damit von einer Dekade – also 10 Jahren – ihres Knastaufenthaltes freikaufen können? Wie entspricht das dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit? Wie steht das in Verbindung mit „auswegloser Situation“ wenn man einfach beleidigt weggehen kann?

Welchen Effekt hat das auf Mörder, wenn wir ihnen sagen „ach, ist nicht so schlimm, nimmste‘ 5 und gut ist“? Machen die Leute das dann weniger? Wer wird sich dann denken „ach, die 5 Jahre hab ich noch übrig, das lohnt sich“? Ein Menschenleben war aus dieser Perspektive mal 15 Jahre „wert“ – jetzt nur noch 5? Mord ist ja mit Vorsatz, hat also Vorlauf, das heisst, ich bekomme auch erst noch die Möglichkeit mir auszudenken wie schwer die Beleidigung war und wie beleidigt ich mich fühle, bevor ich jemandem in den Rücken steche? Ist das, damit die Beleidigung auch noch schön einwirken kann? Wird dem Opfer damit eine Art von „selber Schuld“ angehangen?

Insgesamt ist das eh nur Symtombekämpfung. Die Regierung tut rein gar nichts dagegen, den Menschen von Kindheit an beizubringen, dass Beleidigungen nur leere Worte sind, denen man keine Macht über die eigene Befindlichkeit geben darf. Wer hat den Kindern beigebracht, dass Beleidigungen etwas bedeuten? Beleidigungen werden von kleinen, dummen Menschen benutzt, die sich sonst nicht zu helfen wissen, das sollte gesellschaftlicher Konsens sein. Es gilt ja – meiner Meinung nach – den menschlichen Reifeprozess zum Erwachsenen emotional zu unterstützen, dem Heranwachsenen Mittel und Wege an die Hand zu geben sich gegen die Diskreditierung zur Wehr zu setzen, eine innere Härte aufzubauen und das eigenständige Denken zu fördern. Solche Angriffsvektoren müssen geschlossen werden, um eine konsequente, starke, selbstsändige Zivilisationen zu erhalten. Aber kann man das von Leuten erwarten, die solche Lücken selber ausnutzen?

Ich empfinde die Aussage übrigens als schwere Beleidigung gegenüber meiner Person und ich fühle mich von Heiko Maass zum Zorn gereizt.

Gedankenverbrechen.

Laberminister.

Frieren überwinden

„…denn es ist erwiesen, dass Frauen eher frieren und es in Büros mindestens 3 Grad wärmer als Männer brauchten. Als ich das mal meinen Kolleginnen erzählte, waren sie stinksauer und behaupteten, es sei ein unhaltbares männergemacht-ignorantes Gerücht, sie würden es nämlich mindestens 5 Grad wärmer brauchen. Nur 3 Grad mehr sei frauenverachtend.“

Das mit den 5 Grad mehr im Büro ist doch Quatsch: Die müssen doch alle nur ihr Geschlecht wechseln, sagen sie seien ab jetzt Männer, und dann hören die auch sofort auf zu frieren. Geschlecht ist nur ein anerzogenes Konstrukt, es gibt da keine biologischen Unterschiede!

Ich hab den Beruf verfehlt…

Mein Sohn ist Nazi

behauptet der Maass:

„Auschwitz erinnere die Deutschen daran, “was wir anderen millionenfach angetan haben”. “Wir brauchen diesen Ort, weil unsere Verantwortung endet nie.”“

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-08/heiko-maas-besuch-gedenkstaette-auschwitz-birkenau-nationalsozialismus

Wir. Ich? Du? Er, scheinbar.

Mein Sohn ist also Nazi. Von Geburt an. Also schon seit 8 Monaten. Oder wird man das erst mit Punkt 18? „Herzlichen Glückwunsch zur Volljährigkeit. Hier ihr Führerschein und eine Hakenkreuzplakette für’s Auto.“ Muss man dazu auf deutschem Boden geboren sein? Was ist mit unseren zugezogenen Deutschen? „Einen Döner und eine Schweigeminute bitte“.

Klar ist der Holocaust passiert. Klar war das eine riesen Scheisse. Klar gehe ich mit meinem Sohn nach Bergen-Belsen – aber Schuld ist er daran nicht, er hat bis jetzt niemandem etwas angetan, höchstens seinen Eltern den Schlaf geraubt oder mal ein paar Haare ausgerissen. Es liegt in Zukunft auch in seiner Verantwortung die Welt besser zu machen – aber das ist ja nicht auf Deutsche beschränkt, darüber sollte sich jeder einen Kopf machen.

In einer besseren Welt wird übrigens besser differenziert, finde ich.

Besser Mal Ärzte hören:

„Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist
Es wär nur Deine Schuld, wenn sie so bleibt“

Da kann man sich drüber streiten, aber in dem Kontext hier halte ich das für passend.

Lebenszeit übertragbar machen

… würde die Gesetzgebung sicher drastisch ändern. Es wäre möglich, den Opfern direkt Lebenszeit des Täters als Entschädigung auszuliefern.

Also, wenn diese noch Leben. Im Falle von Mord wird das ggf. die Opfer nicht wieder lebendig machen, und die Angehörigen nicht entschädigen, die z.B. Kinder verloren haben.

Aber das bringt natürlich auch viele Nachteile mit sich, sieht man im Film „In Time“.

Geiselnahme von Gladbeck.

Diversität

man darf einfach nicht zu wenig lesbisch sein, da geht nur 100%

https://www.theblaze.com/news/2018/08/13/lesbian-actress-cast-as-batwoman-so-shes-ripped-as-not-lesbian-enough-and-bullied-off-twitter

Paypal schliesst mein Konto

Im Humble Bundle gibt es aktuell das „Jackbox Party Bundle“, da ist unter anderem auch das Spiel „Quiplash“ dabei, kann man mit mehreren Leuten online spielen, bekommt Fragen gestellt, jeder kann Antworten, und die Antworten werden dann gegenseitig bewertet. War auf der letzten LAN schon der Knaller. Und der (einstellbare) Spendenbetrag geht an das WDC, Whale and Dolphin Conservation.

Bezahlen kann man das z.B. mit Paypal, ist halt sehr bequem. Doch heute morgen begrüßte mich eine Seite, die meldete „zu ihrer Sicherheit möchten wir ihnen einen Code auf ihr Handy senden den sie dann hier bestätigen müssen“. Hm, wo ist der „nein“ Button? Gibts nicht, macht auch nicht wirklich viel Sinn, und Two-factor-auth ist ja schon cool. Ich dachte ich melde mich dann einfach über das Notebook an, aber: auch hier kommt die Meldung. Tja, benutzen kann ich die Funktion allerdings nicht, weil ich natürlich nicht meine richtige Handynummer angegeben habe. Also bin ich effektiv aus meinem Konto ausgesperrt.

Ich habe dann einfach mal ohne große Hoffnung eine Mail an die letzte Adresse, von der ich den Hinweis zur „Kontenübersicht“ bekommen habe, geschickt, dass die das bitte wieder rausnehmen sollen. Mittlerweile kann ich mich anmelden, liegt aber ggf. auch daran, dass ich vom öffentlichen WLAN ins Mobilfunknetz gewechselt bin. Kein Plan, erzählt einem ja keiner warum.

Das Konto ist zum Glück leer, also hätte ich keinen monetären Verlust erlitten. Aber ich werde Paypal dann zukünftig noch mehr meiden als sowieso schon. Sicher stand das in irgendeiner der zig AGB-Änderungen die ständig kommen, aber meine richtige Handynummer gebe ich da trotzdem nicht an. Was passiert eigentlich, wenn sich die Nummer ändert? Ich habe ja ggf. nicht gleichzeitig Zugriff auf beide Nummern, um mich einzuloggen und den Transfer durchzuführen.

Und warum mache ich das jetzt nicht einfach?!


5. Geben wir personenbezogene Daten weiter?

Wir geben personenbezogene Daten an andere Serviceprovider weiter, die Dienste und Funktionen auf unsere Anweisung und in unserem Namen ausführen. Diese Serviceprovider stellen Ihnen beispielsweise Dienste bereit, verifizieren Ihre Identität, unterstützen uns bei der Verarbeitung von Transaktionen, senden Ihnen Werbung für unsere Produkte und Dienste oder bieten Ihnen Kundensupport.

Wir geben personenbezogene Daten an andere Finanzeinrichtungen weiter, mit denen wir eine Partnerschaft eingegangen sind, um Produkte zu entwickeln und anzubieten.

„wenn wir nach eigenem Ermessen der Auffassung sind, dass die Weitergabe von personenbezogenen Daten erforderlich oder angemessen ist, um physische Schäden oder finanzielle Verluste zu verhindern oder um die Untersuchung einer möglichen oder tatsächlichen illegalen Aktivität zu unterstützen“

Das kann ja immer sein.

Nee, lass mal…

Ob du behindert bist, Charlotte Roche?

„Warum ich Tier-Feministin bin

Vegetarische Ernährung beendet nur das männliche Tierleid. Die weiblichen Tiere müssen ein Leben lang leiden, weil Menschen Eier, Milch und Geburten von ihnen wollen.

Wenn jemand Kühen ihre neu geborenen Kälber wegnimmt, für immer, um ihnen dann für Jahre die Milch abzuzapfen, macht er das dann auch bei mir? Davon bin ich überzeugt.

Wenn jemand Hühner einsperrt in Kisten, in denen sie sich kein Stück bewegen können, nur um ihnen täglich das Ei zu klauen, klaut er dann irgendwann auch meine Eier?

Die männlichen Tiere, Hähnchen und Bullen, werden schnell hochgezüchtet und geschlachtet. Mit dem Tod ist auch ihr Leid beendet. Wer als Vegetarier lebt, der beendet also nur das männliche Leid.

Und die männlichen Kälber werden dann einfach nicht mehr geboren? Und das schnell-hochzüchten an sich ist dann schön für die männlichen Kühe, die ja immer noch Besamen müssen? Und die männlichen Kälber finden es super endlich von ihrer Mutter getrennt zu sein? Und abgeschlachtet werden macht Spass? Und das Leben der Milchkühe dauert so viel länger als das der Bullen? Und das ist dann besser, weil je früher ein Lebewesen getötet wird, desto schöner, also männliche Kälber die dann wertlos sind und getötet werden sind eigentlich voll OK? Und dann ist Küken töten ja auch voll knorke, die Babies sind ja nicht mal einen Tag alt?

https://sz-magazin.sueddeutsche.de/charlotte-roche-jetzt-koennte-es-kurz-wehtun/warum-ich-tier-feministin-bin-85858

Bullshit.

Trotzdem lesen, ist ja nicht alles nur schlecht.

DSGVO Schrott

Jetzt poppt überall dieses mistige Popup auf, in dem ich die Speicherung meiner Daten bestätigen soll, oder vorher was abwählen kann. Das Ding ist doch eine totale Fehlplanung – warum ist das Ding schon wieder opt-out? Da kommt ein Button, mit dem ich erstmal alles ungesehen bestätigen kann, das hilft doch keinem. Und wenn ich mir – selbstverständlich! – angucke, was ich alles deaktivieren kann, steht da teilweise „required“. Ja toll, und warum? Warum kann ich nicht einfach erst mal anonym sein, und muss dann explizit bestätigen, welche Daten ich an wen weitergeben will? Alle wollen mich tracken. Sowas muss doch im Browser direkt unterbunden werden. Kann ich ja prinzipiell auch im Privatmodus – aber dann kommt wieder dieses kack Popup jedes Mal. Brauche ich jetzt auch noch adblock für die DSGVO-Popups? Wenn ich das ablehne, und die mich nicht auf ihrer Seite haben wollen, ist das voll OK, gibt genug Konkurrenz. Aber dieses ganze rum-ge-popup-pe geht mir noch viel mehr auf den Sack als alle Lösungen vorher.

Deutsche Bahn Desinformationspolitik

– 6:05 „Der RE um 6:09 verspätet sich um circa 20 Minuten“
– kann aber nicht sein, das wäre 6:29 – um 6:30 kommt hier aber der IC an
– hätte ich mal vorher online geguckt
– 6:20 „Der RE um 6:09 verspätet sich um circa 30 Minuten“
– der nächste fährt um 6:41, der erste fällt also technisch einfach komplett aus
– dann hätte ich ja auch mit dem Auto fahren können
– „Der RE um 6:41 verspätet sich um 15 Minuten“

Bullshit.