Schulen der Verletzlichkeit

„Die Methode „Lesen durch Schreiben“ ist schon länger umstritten – viele Eltern, Lehrer und Politiker machen sie dafür verantwortlich, dass Rechtschreibung bei Grundschülern zusehends schlechter wird. Der Deutsche Lehrerverband fühlt sich durch die Studie nun bestätigt. Die Frage sei, ob man Grundschulen nun noch gestatten könne, „ausschließlich oder vorwiegend“ nach dem Verfahren zu unterrichten, mahnte sein Präsident Heinz-Peter Meidinger. Der VBE empfand diese Aussage wiederum als Beleidigung. Damit diskreditiere Meidinger die Arbeit vieler Grundschullehrkräfte, sagte VBE-Chef Udo Beckmann. Empört reagierte er auch auf eine Aussage von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek. Die CDU-Politikerin hatte nach Bekanntwerden der Studie gedrängt, die Schreiblernmethode generell zu überdenken. Die Lehrkräfte wüssten selbst am besten, wie sie arbeiten sollten, schimpfte Beckmann.“

https://www.welt.de/print/welt_kompakt/vermischtes/article181638430/Frustrierend-fuer-Erstklaessler-wenn-ich-alle-Fehler-anstreiche.html

fühlt – mahnt – empfand – Beleidigung – empört – schimpft

So sieht also unser neues Schulsystem aus, in das ich meinen Sohn in den nächsten 6 oder 7 Jahren entlassen soll.

Die wundersame Geldvermehrung

… direkt als Kommentar in mein Blog geliefert:

„Hey. I want to share with all the great news!

A month ago an anonymous source sent me 7 bitcoins of wallets that double the bitcoins you sent and send back your purses twice as much.

I am familiar with blockchain technology and therefore did not believe it.

But my curiosity has gone up.

I sent at my own risk and 0.5 bitcoins to one of these wallets and in just 2 hours, exactly 1 bitcoin came to my wallet.

I was shocked!

Then I started working with these bitcoins wallets and revealed the regularity that one wallet can send 0.5 to 5 bitcoins per day from one purse.

At the moment I have 350 bitcoins of wallets from which I send 350 – 700 bitcoins daily and get twice as much.

For a month, I became a multimillionaire.

Another month I will work and become a billionaire.

I already got what I wanted, I quit my job, paid off all my debts, bought a good house and a car from the Audi RS4.

Now I feel like a human being and live for my own pleasure.

These are the good bitcoins of wallets I earn:

I will remind you once again. Send from one bitcoin your wallet strictly from 0.5 to 5 bitcoins per wallet per day, otherwise you will receive the same amount that you sent without doubling.

This scheme of work is completely safe. You can work like me, create a lot of wallets and send them from each of them to the above wallets.“

Ja nee, is klar

Wer ist Deutschland?

Wenn Deutschland sagt, dass es Deutschland gibt, und verbietet zu leugnen dass es Deutschland gibt – das ist doch ein Zirkelschluss. Selbstlegitimierung. Und was, wenn alle Bürger sagen, dass es Deutschland nicht gibt? Oder eine demokratische Menge? Wer ist dann noch Deutschland?

Ich will den Reichsbürgern gar nicht Recht geben, mit ihren Behauptungen, die sind haltloser Bullshit in meinen Augen – aber seitens der Bundesregierung jetzt einfach mit Verboten zu kommen ist doch absurd, das ist idiotische Ideologisierung alà „er hat den Propheten beleidigt“. Legt einfach Fakten, Beweise, Tatsachen auf den Tisch, dass Deutschland existiert – sollte ja nicht so schwer sein – und gut ist. Dann können die Reichsbürger doch leugnen so viel sie wollen.

Und wenn wir schon dabei sind, irgendwelche ideologischen Ansichten zu verbieten, dann bitte konsequent mal bei den Religionen durchwischen.

Fleisch ist natürlich

Habe ich gerade bei einem Gespräch gehört.

Was genau ist am Fleisch „natürlich“?

Das meiste Fleisch wird wohl gebraten, auf Metall, über Feuer. Daran sehe ich nichts natürliches. Wir haben zwar diese Fähigkeit entwickelt – das macht aber das Argument des „natürlichen“ kaputt, wenn wir das einfach umdefinieren können. Wenn alles was wir machen von vornherein natürlich ist, ist eine Differenzierung, eine Abgrenzung nicht mehr möglich und alles als natürlich legitimiert, allein dadurch, dass wir es machen. Ich sehe sonst kein Tier, das dieses Verhalten zeigt.

Natürlicher ist es dann Fleisch roh zu essen, Mett zum Beispiel. Aber Mett wird in einem Fleischwolf hergestellt, je nach Menge sind das riesige mit Elektrizität betriebene Metallmaschinen. Ausserdem wird Mett stark gewürzt, die meisten Leute essen das dann auf Brötchen mit Zwiebeln. Da bleibt vom natürlichen wieder nicht viel.

Also noch natürlicher ist es, einfach auf die Wiese oder in den Wald zu gehen, sich ein Tier auszusuchen, zu fangen, zu töten (ohne Werkzeug) und dann zu essen. Das birgt aber multiple Probleme: Wer kann denn schon mit blossen Händen eine Kuh fangen? Oder ein Reh? Geschweige denn einen Hasen? Mal davon abgesehen, dass die sich wehren und/oder weglaufen. Spätestens wenn man seine Zähne in die rohe Haut schlägt wird einem auffallen, dass so eine Haut doch erstmal ziemlich stabil und mit dem menschlichen Gebiss suboptimal zu zerkleinern ist.

Wenn ich die Probleme der Beschaffungsmassnahmen einfach mal ausblende und die Tiere selbst betrachte: von was für Tieren kommt denn das Fleisch sonst so? Mir fällt auf, dass die Tiere auf den Wiesen und in den Ställen nicht besonders natürlich sind: selektiv hoch- und krankgezüchtet, mit genverändertem Futter aus Übersee gemästet, mit Antibiotika sterilisiert, weil sie den ganzen Tag in ihrer eigenen Scheisse stehen. Bezug zur Natur?

Und zum Schluss sehe ich „natürlich“ auch nicht als Qualitätsmerkmal. Das meiste „natürliche“ missfällt mir. Von anderen Tieren zerrissen zu werden zum Beispiel, das wäre eine natürliche Todesursache. Oder bei einem Angriff z.B. nur am Arm verletzt zu werden, damit sich die Wunde dann entzündet und ich mir den Arm mit maximal einem scharfen Stein betäubungslos bei lebendigem Leib amputieren kann, bevor mich die Blutvergiftung vor Schmerzen komplett wahnsinnig werden lässt. Ja, sowas passiert natürlich ganz „natürlich“ in der Natur.

Wenn „Mein Kampf“

verboten ist, wie kann man sich dann selber ein Bild darüber machen, warum es überhaupt verboten wurde, und ob es wirklich verboten gehört? Wie verifiziert man das? Wie kann sich überhaupt jemand ein Urteil darüber bilden, der es nie gelesen hat? Wieso stimmen Menschen dem Verbot zu, die es nie selbst gelesen haben dürften? Wann ist der Punkt erreicht, an dem alle Menschen, die dieses Buch wirklich mal gelesen haben, gestorben sind?

Und wer profitiert von diesem Verbot, ausser jenen, die eine breite Aufklärung der Manipulationsstrategien verhindern, um sie selbst gegen andere Menschen einzusetzen?

Fallout im Garten

Ich fand das ja schon immer eine knorke Idee, so einen eigenen Bunker im Garten zu haben, Keller habe ich ja schon immer gern gemocht und „bewohnt“, und den kann man ja wunderbar mit Treibstoff- und Nahrungsreserven ausstatten, Backups für das Reallife sind auch klasse – in Amerika macht man das ja auch im Ernst.

Vielleicht sollte ich meine Gedanken konkretisieren:

http://www.aachener-zeitung.de/lokales/nordkreis/stromausfall-nach-trafo-brand-in-alsdorf-infopunkte-eingerichtet-1.1963644

bestraft, weil sie ihren Sohn nicht verstümmeln wollte

Klassisches System: Opfer bestrafen.

„The Rabbinical Court in Jerusalem rejected an appeal Monday by a Netanya woman fined NIS 500 ($140) per day for refusing to circumcise her son, as is required by Jewish law (halacha).“

jewish… law…
sharia… law…
harry potter… law…

Ich glaube die Leute kennen einfach nichts anderes als Unterdrückung und sind gar nicht in der Lage eigenständige Entscheidungen zu fällen.

http://www.timesofisrael.com/woman-fined-nis-500day-for-failing-to-circumcise-son/

„Religionsfreiheit“ wird immer nur erwartet, wenn es um die eigenen, persönlichen, machthaberischen Interessen geht – sie wird nicht gewährt, wenn es um die Freiheit andersgläubiger geht. Das ist bei Juden offensichtlich genau so.