Menschen in Ettlingen geistig zurückgeblieben?

Oder alle vegan?

„Die Stadt macht heute ernst bei der Suche nach einem oder auch mehreren „Schwanenkükenmördern“ im Ettlinger Horbachsee. Seit geraumer Zeit „fahnden“ die Ettlinger nach dem vermeintlichen „Mörder“ von mehreren Schwanenbabys. Sogar die Rathausspitze will der Sache im wahrsten Sinne des Wortes jetzt auf den Grund gehen. Der See wird nun am 21. Oktober, abgefischt.“

Jährlich werden 60 Millionen Küken getötet. Sie werden vergast oder geschreddert. Lebendig. Wofür? Eier. Dafür bezahlen die meisten Menschen Geld. Pfannkuchen, Panade, Salatdressing.

Aber wenn das einfach in der freien Natur passiert, muss man was dagegen unternehmen? Weil Schwäne ja so schön sind?

Dem „Monster“ vom Horbachsee“ geht es heute an den Kragen


Schreibe einen Kommentar