Mein Sohn ist Nazi

behauptet der Maass:

„Auschwitz erinnere die Deutschen daran, “was wir anderen millionenfach angetan haben”. “Wir brauchen diesen Ort, weil unsere Verantwortung endet nie.”“

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-08/heiko-maas-besuch-gedenkstaette-auschwitz-birkenau-nationalsozialismus

Wir. Ich? Du? Er, scheinbar.

Mein Sohn ist also Nazi. Von Geburt an. Also schon seit 8 Monaten. Oder wird man das erst mit Punkt 18? „Herzlichen Glückwunsch zur Volljährigkeit. Hier ihr Führerschein und eine Hakenkreuzplakette für’s Auto.“ Muss man dazu auf deutschem Boden geboren sein? Was ist mit unseren zugezogenen Deutschen? „Einen Döner und eine Schweigeminute bitte“.

Klar ist der Holocaust passiert. Klar war das eine riesen Scheisse. Klar gehe ich mit meinem Sohn nach Bergen-Belsen – aber Schuld ist er daran nicht, er hat bis jetzt niemandem etwas angetan, höchstens seinen Eltern den Schlaf geraubt oder mal ein paar Haare ausgerissen. Es liegt in Zukunft auch in seiner Verantwortung die Welt besser zu machen – aber das ist ja nicht auf Deutsche beschränkt, darüber sollte sich jeder einen Kopf machen.

In einer besseren Welt wird übrigens besser differenziert, finde ich.

Besser Mal Ärzte hören:

„Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist
Es wär nur Deine Schuld, wenn sie so bleibt“

Da kann man sich drüber streiten, aber in dem Kontext hier halte ich das für passend.


Schreibe einen Kommentar