Keine Weihnachtsfeier an Schule

Der schönste Schnee ist doch der von letztem Jahr:

„Das Lüneburger Johanneum-Gymnasium wird in diesem Jahr auf eine Weihnachtsfeier während der Unterrichtszeit verzichten. Die Schule hatte sich zu diesem Schritt entschlossen, nachdem sich im vergangenen Jahr eine muslimische Schülerin offenbar darüber beschwert hatte, berichtet der „NDR“.“

https://www.focus.de/politik/deutschland/lueneburg-keine-weihnachtsfeier-in-schule-wegen-muslima-schulleiter-widerspricht_id_8019103.html

Hier kommen schnell Ängste auf, dass es sich um eine Art „Islamisierung“ der Schule handelt. Was so erstmal nicht stimmt.

Es handelt sich hier um Säkularisierung.

Religion wird aus der öffentlichen Einrichtung entfernt, Kinder werden der Indoktrinierung weniger ausgesetzt. Die Richtung ist hier egal – dass der Vorfall von einem islamischen Standpunkt gegen einen christlichen geführt wurde spielt keine Rolle.

Obwohl mir die Gründe nicht ganz klar (und für den Verlauf auch unerheblich sind) sind, ist das Ergebnis ein vernünftiges. Das rechne ich sogar hoch an. Wichtig ist allerdings, dass es jede Religion gleich treffen sollte.

„Wenn ich das richtig verstanden habe , war die Weihnachtsfeier eine >verpflichtende< Schulstunde . Seit jeher ist eigentlich Religion vom Staat zu trennen . Folgerichtig wurde jetzt die Weihnachtsfeier in die >freiwillige< Nachmittagszeit gelegt . Also alles richtig gemacht . Schliesslich werden auch NOCH keine christlichen Kinder gezwungen an muslimischen Feiertagen teil zu nehmen . Eigentlich gehört jedweder Religionsunterricht von den Schulen verbannt"


Schreibe einen Kommentar