Browse Month

März 2018

Coinhive

Klar – ist Malware. Aber warum eigentlich?

Alle regen sich über Ads auf, über Werbung. Völlig berechtigt: Sie ist praktisch allgegenwärtig, nimmt Platz weg, blockiert die Sicht auf Inhalte, sorgt für Verzögerungen, spioniert uns aus, Blinkt, macht Krach. Regt sich fast jeder drüber auf – nur die Werbebranche nicht.

Doch warum setzt man nicht so etwas wie Coinhive als Alternative ein? Wenn ich mir Artikel online durchlese habe ich Zeit. Das dauert ein paar Minuten. Mein Rechner ist meistens auch nicht weiter beschäftigt, hat sogar zusätzlich Ressourcen frei wenn ich mir keine Werbespotvideos angucken muss, der könnte in der Zeit was anderes machen. Z.B. Cryptowährung minen, als alternative Einnahmequelle für Journalismus. Gibt auch Dienste wie Flattr, super toll, muss man sich aber anmelden und echtes Geld überweisen. Finde ich gut, ist aber für viele ein Hemmnis.

Ich habe soetwas schon mal gesehen. Da kam ein Popup, hat gefragt, ob ich meine Rechenleistung nicht für die Zeit, die die Seite online ist, zum minen von Cryptowährung zur Verfügung stellen möchte. Ich habe damals nein gesagt (weiss auch nicht mehr welche Seite das war).

Mit einer stabilen API, im Browser, die unterschiedliche Währungen unterstützt, und ausschliesslich per opt-in zugänglich ist, könnte man hier ein recht unkompliziertes Vergütungsverfahren etablieren.

Danke pr0gramm.
Danke DKMS.

#donatewithhate
#KresbIsCancer

600 tote Babies

War deins dabei?

Meins auch nicht.

Ist dann ja egal, oder?

Den ganzen Transport hätte man ja auch einfach lassen können. Muss zu schwierig sein…

T-Online berichtet butterweich „Göttingen: Ferkel-Transporter kippt auf A38 um – 600 Tiere gestorben“.

MDR und HNA formulieren ein wenig realistischer: „Tiertransporter auf A38 umgekippt – 600 Ferkel getötet“, „Transporter kippte auf A38 um: 600 Ferkel sind tot“ – deutlich prägnanter, es geht hier um Fremdeinwirkung. Auch wenn die Überschrift auf der eigentlichen Seite des MDR dann die Faktenlage runterspielt: „A 38: Transporter mit 700 Ferkeln umgekippt“.

Aber schön, dass immer betont wird, dass der Fahrer nur leicht verletzt wurde – hier greifen strikte Sicherheitsmaßnahmen!! Sicherheitsgurte, Knautschzonen, Airbags. Gilt natürlich nicht für die „Ladung“, ein lapidarer Hinweis reicht: „Der Schaden wird mit 80.000 Euro angegeben.“. Der Schaden für die Mütter in Zahlen? Entschädigt werden sie jedenfalls nicht.

Auszugsweise Kommentare von den Seiten des MDR (Zitate):

„Fast jeden Tag brennt irgendwo in DE ein Maststall ab. Oder es fällt ein Tiertransporter um, weil der Schwerpunkt viel viel zu hoch liegt, und dann noch zu schnell durch die Kurven gerast wird. Wegen den Solarzellen darf ein Stallbrand nicht gelöscht werden, und die schwerverletzten Tiere müssen langsam sterben, oder werden nicht aus ihrer misslichen Lage befreit, weil sie evt. weglaufen könnten. Das alles sagt doch sehr viel über die Verantwortlichen in dieser Branche aus (sie sind gut versichert und somit alles egal) Ich würde die Mäster und Händler mit scharfen Gesetze zum Tiersschutz zwingen. Aber für unsere Regierungsmitglieder sind Tiere keine Lebewesen sondern ein gewinnbringender Sachgegenstand, und ist das Wohl der Tiere leider egal. Sehr schlimm das ganze. Fast so schlimm, wie das von rot/grün erlaubt wurde, dass man in DE nun Tiere schächten darf. Oder das seit BSE die Betäubungsbolzen nicht tief genug in den Tierschädel eindringen, um alle Tiere wirkungsvoll zu betäuben.“

„Guten Appetit liebe Fleischesser. Wieder ein paar in den Tod gequälte Kreaturen mehr. Denkt doch einfach mal über Euren Fleischkonsum nach. Es muss niemand für eure Ernährung gequält werden. Neben diesem tragischen Einzelfall ist noch die massiv fortschreitende Bodenvernichtung und Gewässerverschmutzung zu nennen. Aber das wisst ihr doch alle. Zieht endlich die Konsequenzen.“

„Es ist sicher schlimm was hier passiert ist….aber sollen wir jetzt auch noch auf das Fleisch verzichten?“

auch-noch… im Vergleich zu was denn-noch? Und warum sollen überhaupt erst andere für deinen Luxus leiden?

„Wie sollen denn die Tiere zum Schlachthof kommen oder die Ferkel zum Mäster“

Garnicht.

Der HNA möchte davon gar nichts hören: „wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.“

Wie viele Ferkel werden täglich durch menschliche Hände getötet, nur weil sie nicht gut genug sind? Wie viele Babies werden jeden Tag vergast, weil sie das falsche Geschlecht haben?

Du bezahlst dafür.

Tote Babies

Sie werden abgeschlachtet. Ist das nicht schon schlimm genug?

„Alleine am 25. Januar dieses Jahres wurden 15 kleine unschuldige Ferkel von den Mitarbeitern des Schweinehochhauses auf den Boden geschlagen. “

Sie töten Babies. Warum bezahlst du dafür?

Wir wollen das Schweinehochhaus schließen!

Lass es doch einfach?

„Es ist der Gradmesser unserer Menschlichkeit, wie wir die Tiere behandeln. Tiere sind uns, genau wie kleine Kinder, vollkommen ausgeliefert. Zu was sind solche Menschen fähig?“

– Erika M.

„Ethik heisst, auch gegen seinen eigenen Profit für die Rechte der Schwächeren zu kämpfen. So viel Courage traue ich unserer Politik nicht zu.“

– Christian H.

Baby tot.

Es trifft immer wieder die Schwächsten.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/tiere/hund-stirbt-im-flugzeug-gepaeckfach-von-united-airlines-15493327.html

Zum Glück zeichnet unsere „Zivilisation“ aus, dass wir hier knallhart zu unserem eigenen Vorteil differenzieren! War ja nicht mein Baby. War ja nicht dein Baby. Kurzmeldung reicht. Fällt dann unter Sach-Recht. Gepäckversicherung regelt. Und auf den Schock erstmal ein Omelette…

Voll schwul!

Die Zeiten in denen „schwul“ bei uns als Schimpfwort galt, sind ja so gut wie vorbei und Restbestände verbaler Anfeindung sind eher auf kindliches Verhalten zurückzuführen. Die Zeiten, die in anderen Ländern noch lange nicht vorbei sind, in denen ernstzunehmende physische Gewalt zu erwarten ist, kommen durch den Islam jedoch in sekuläre Staaten zurück:

https://www.watson.ch/Schweiz/International/968370208-Wenn-die-Verfolgung-in-der-Schweiz-weitergeht—–Schwulenhass-unter-Fluechtlingen

https://www.berliner-zeitung.de/berlin/polizei/gewalt-gegen-schwule-und-lesben-neuer-rekord-bei-homophoben-straftaten-in-berlin-28004930

https://www.mopo.de/st–georg-moslems-gegen-schwule-19798142

http://www.deutschlandfunkkultur.de/religioeser-hass-gegen-schwule-und-lesben.1278.de.html?dram:article_id=234749

https://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/schwules-paar-wird-oeffentlich-verpruegelt-der-mob-schaut-zu/story/23900876

Schwul zu sein als ernstzunehmende „Beleidigung“ darzustellen und von der Gesellschaft als verbalen Angriff akzeptieren zu lassen, erfüllt mindestens zwei Zwecke:

1. Das zu Grunde liegende Gewaltpotential dieser Ideologie wird verstärkt, zielgerichtet und zementiert, indem künstlich jene Minderheit zum Feindbild erklärt wird, eine Gruppe die ja niemandem etwas tut und ggf. höchstens egozentrischen Zielen der Machtausübung im Wege steht. Und das zieht…

2. besonders gut, weil es wieder über Sexualität, also über tiefgreifende, angeborene, teils unveränderliche Eigenschaften eines Menschen läuft. Hier wird die eigentliche, selbstgerichtete Feindseeligkeit vertauscht und auf ein künstliches Feindbild projiziert. Die Adaption dieser Gewaltverherrlichung spricht also vor allem jene an, die ihre eigene Sexualität nicht ausleben können, weil sie diese sich selbst verweigern (Aberglaube, Religion, Scharia), weil sie durch andere unterdrückt werden (Mohamed, Allah, Imam, Muslime), oder keinen Zugang zu potentiellen Sexualpartnern haben (Burka, anderer Leute Harem, Geschlechtertrennung, Zwangsehe, Verbot von außerehelichem Geschlechtsverkehr)