Browse Month

August 2017

Du magst mich weniger weil ich Veganer bin

„Ich hab ja nichts dagegen, dass die kein Fleisch essen, so lange sie mir nicht vorschreiben, was ich essen soll!“

(Eine technische Feinheit daran ist, dass ich dir nicht vorschreibe, was du essen sollst, sondern was du nicht essen sollst. Aber das zu diskutieren wäre in diesem Fall kleinkariert.)

Einige von uns tun genau das. Konkret: Ich tue das. Also sprichst du mich an. Du hast nichts gegen mich, so lange ich dir nicht vorschreibe, was du essen sollst. Aber ich habe etwas dagegen, dass du isst, was du isst.

(Vegane Salami schmeckt übrigens scheisse. Keine Ahnung wer sowas essen mag. Die einzige Alternative die ich sehe, ist der Verzicht.)

Und deswegen magst du mich warscheinlich weniger. Weil ich dir die Salami vom Brot nehmen will. Genauer: Ich will verhindern, dass sie Produziert wird. Denn ich kann dich nicht daran hindern, dafür zu bezahlen. Ich will verhindern dass du ein Tier tötest. (Homo Sapiens inbegriffen)

Ich mag dich übrigens eine Ecke weniger weil du Tiere tötest, ist also nicht so schlimm, wir mögen uns dann beide halt gegenseitig weniger. Vielleicht kannst du das nachvollziehen, wenn ich deinen Hund töte. Oder deine Katze. Mache ich natürlich nicht, stell dir das einfach mal vor, oder guck dir Videos aus anderen Ländern an. Dass diese Tiere dir nahe stehen, weil du sie dir so gemacht hast, dass sie dir nahe stehen, hat keinen Einfluss auf darauf, ob ihre Tötung richtig oder falsch ist.

An dieser Stelle gibt es halt auch keine Kompromisse. Salami ist totes Tier.

Das Leid deiner Geschmacksknospen halte ich allerdings für das geringere Übel.

Aber das ist dir wohl egal, du hast dich eh nie damit auseinandergesetzt, WARUM ich das mache und was es bedeutet, dass du das nicht machst, dir ist nur wichtig, dass du davon verschon bleibst. Aber so lange du denkst, es geht dabei um dich, hast du es nicht verstanden.

Deswegen gehe ich auf die Strasse: Für die Schließung aller Schlachthäuser.