Baby tot.

Es trifft immer wieder die Schwächsten.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/tiere/hund-stirbt-im-flugzeug-gepaeckfach-von-united-airlines-15493327.html

Zum Glück zeichnet unsere „Zivilisation“ aus, dass wir hier knallhart zu unserem eigenen Vorteil differenzieren! War ja nicht mein Baby. War ja nicht dein Baby. Kurzmeldung reicht. Fällt dann unter Sach-Recht. Gepäckversicherung regelt. Und auf den Schock erstmal ein Omelette…

Keine Weihnachtsfeier an Schule

Der schönste Schnee ist doch der von letztem Jahr:

„Das Lüneburger Johanneum-Gymnasium wird in diesem Jahr auf eine Weihnachtsfeier während der Unterrichtszeit verzichten. Die Schule hatte sich zu diesem Schritt entschlossen, nachdem sich im vergangenen Jahr eine muslimische Schülerin offenbar darüber beschwert hatte, berichtet der „NDR“.“

https://www.focus.de/politik/deutschland/lueneburg-keine-weihnachtsfeier-in-schule-wegen-muslima-schulleiter-widerspricht_id_8019103.html

Hier kommen schnell Ängste auf, dass es sich um eine Art „Islamisierung“ der Schule handelt. Was so erstmal nicht stimmt.

Es handelt sich hier um Säkularisierung.

Religion wird aus der öffentlichen Einrichtung entfernt, Kinder werden der Indoktrinierung weniger ausgesetzt. Die Richtung ist hier egal – dass der Vorfall von einem islamischen Standpunkt gegen einen christlichen geführt wurde spielt keine Rolle.

Obwohl mir die Gründe nicht ganz klar (und für den Verlauf auch unerheblich sind) sind, ist das Ergebnis ein vernünftiges. Das rechne ich sogar hoch an. Wichtig ist allerdings, dass es jede Religion gleich treffen sollte.

„Wenn ich das richtig verstanden habe , war die Weihnachtsfeier eine >verpflichtende< Schulstunde . Seit jeher ist eigentlich Religion vom Staat zu trennen . Folgerichtig wurde jetzt die Weihnachtsfeier in die >freiwillige< Nachmittagszeit gelegt . Also alles richtig gemacht . Schliesslich werden auch NOCH keine christlichen Kinder gezwungen an muslimischen Feiertagen teil zu nehmen . Eigentlich gehört jedweder Religionsunterricht von den Schulen verbannt"

Gender Export

Kein Geld, Keine Maschinen, Kein Essen, Kein Wasser, Keine Bildung, Keine Medikamente – nein, Gender, müsse man in Dritte Welt Länder bringen.

Eine erstaunliche Parallele – Müll bringen wir dort ja auch hin, zur Verbrennung. Und Gender ist bei uns ja gescheitert, wo soll man damit sonst hin?

Wundert mich jedoch auch nicht, dass man so einen Exportschlager den Menschen im Iran oder in Syrien nicht näher bringen möchte.

60.000 protest EU’s attempt to impose gender-ideology on third countries

Ist Facebook eine Droge?

Ich würde sagen, Facebook ist der Dealer. Das erinnert mich wieder daran, endlich mal einen Artikel über Lob zu schreiben.

Ein künstliches Leben erschaffen, das als perfekt wahrgenommen werden soll

P.S.: wird dann auch erwähnt.

„Wenn man das ins Extrem treibe, könnte ein Mensch mit bösen Absichten große Gruppen von Leuten so manipulieren, dass sie tun, was immer er möchte.“

Was heisst „könnte“?

http://www.dailymail.co.uk/femail/article-5126005/Fans-YouTubes-Alissa-Violet-attack-Cleveland-bar.html

Ok, ohne Vorsatz, vielleicht, aber grundsätzlich schon passiert.

Veganismus und Lichtgeschwindigkeit

Veganismus hat den Character von Lichtgeschwindigkeit: Es ist zwar nicht möglich 100% zu erreichen, aber du versuchst ja trotzdem, möglichst nahe heranzukommen, auch wenn es mit jedem Schritt schwieriger wird.

Wohin die Politik die Wähler führt

Wundert sich da echt noch jemand, dass so viele Leute die AfD wählen? Mal ernsthaft: Die Politiker treibern die Leute doch genau da hin:

https://www.bundestag.de/parlament/plenum/abstimmung/abstimmung?id=495

(Ja, es geht natürlich um die Diätenerhöhung, AfD und Linke waren dagegen. Nein, ich wähle trotzdem nicht AfD.)

Vortrag über Übersäuerung des Körpers

… und dessen mögliche Folgen, etwa Entzündungsherde, Beschwerden in den Gelenken, Erschöpfung. Ergründung möglicher Ursachen, Darlegung möglicher Thrapieformen, Anreize zur gesunden Ernährung und sportlichen Betätigung. Der Vortrag war gestern Abend, in Verden, gehalten von Frank Jester, einem Arzt aus Verden.

Den Vortrag kann man sich mal ansehen. Jester stellt nachvollziehbare Thesen auf, gibt den aktuellen Stand medizinischer Forschung wieder, lässt Ergebnisse jedoch weitgehend offen, spricht über seine Erkenntnisse eher als Schlussfolgerung seiner Experimente an seinem eigenen Körper.

Es gibt natürlich auch Punkte, über die man noch mal reden müsste.

Was mir vor allem auffiel war folgende Aussage: Wenn die Tiere bei der Schlachtung Stress erleben, weil sie z.B. sehen wie ihre Artgenossen getötet werden, bildet sich Säure im Muskelgewebe, die vom Menschen beim Konsum mit aufgenommen wird und die Übersäuerung fördert.

So weit schlüssig.

Was ich schlimm finde: Von den ca. 60 Leuten die dort waren wird das vielleicht mal eine Person verinnerlichen. Es gab keine Umfrage, welche Ernährungsformen oder Weltanschauungen im Publikum vorherrschen, aber i.d.R. wird danach einfach wieder ein Schnitzel in den Mund gesteckt, und gut ist. Es wird nichteinmal für die eigene Gesundheit ein entsprechendes Bewusstsein implementiert.